Flimmern

Dies ist eine verbessert automatische übersetzung dieses artikels.

Das Vorhofflimmern kann mit antiarrhythmische Medikamente gesteuert werden. Diese Art von Medikamenten hat zwei mögliche Ziele: um die Frequenz der Herzschläge zu steuern oder einen normalen Herzrhythmus wiederherzustellen. Die Medikamente, um einen normalen Herzrhythmus wieder herzustellen verwendet werden können, sind: Beta-Blocker, Flecainid, Amiodaron.

Um das Herz zu reduzieren Rhythmus ein Kalziumkanalblocker (Verapamil) oder ein Beta-Blocker (Atenolol) verwendet. Der Zweck besteht darin, die Herzfrequenz weniger als 90 Schläge pro Minute zu reduzieren.

Anty-arrhytmics können Nebenwirkungen haben. So kann beispielsweise Flecainid Übelkeit; Betablocker können Kälte der Hände, Alpträume, Impotenz oder niedriger Blut presure verursachen. Im Falle von Amiodaron die Nebenwirkungen sind: Lungenerkrankungen, Sonnenlichtempfindlichkeit, Veränderungen der Schilddrüsenfunktion. Verapamil ist für niedrigen Blutdruck, Verstopfung, Herzversagen verantwortlich.

Die langfristige Behandlung von Vorhofflimmern hat, um eine Wiederholung zu verringern, um die Kammerfrequenz kontrollieren und sehr wichtig, das Schlaganfallrisiko reduzieren. Patienten, die an Vorhofflimmern leiden, sollten Warfarin oder Aspirin zur Blut Antikoagulation zu nehmen. Patienten, die an Vorhofflimmern leiden, sind anfällig für periphere Embolien oder Schlaganfälle.

allgemeine, Behandlung, Effekte, Flimmern, Herz, Kammerflimmern, Patienten zu reduzieren, Rhythmus, Vorhof