Zervikale Spondylose

Dies ist eine verbessert automatische übersetzung dieses artikels.

HWS-Syndrom ist eine Form von Rheuma durch Abnutzung der Bandscheiben verursacht, begleitet von Reparatur-Reaktionen (Osteophyten, Knochensporne) in den Wirbelkörper. Biochemische Veränderungen von Gelenkknorpel und Bandscheibengewebe nicht allein aufgrund von Alterung. In den meisten Fällen tritt Gebärmutterhalskrebs Spondylose nach einer mechanischen Gelenkerkrankung durch Übergewicht ausgelöst, nimmt in Skelettmuskeltonus oder Teufels Positionen bei der Arbeit.

Arthrose und Spondylose sind verschiedene Stadien des Verschleißes des Bewegungsapparates nach längerer Betriebsstörungen bei der Aufrechterhaltung der normalen Gelenken. Das Auftreten dieser degenerativen Rheumaformen sind heimtückisch.

Knochensporne sind nicht die grundlegende Läsion in Arthrose und HWS-Syndrom; sie Nebenreaktionen nach der Degeneration von Gelenkknorpel oder Bandscheibe. Schmerzen im Zusammenhang mit Osteoarthritis und HWS-Syndrom wird durch Knorpel und Scheibenverletzungen und nur in den seltensten Fällen von Knochensporn Wucherungen entstehen.

Einmal eingerichtet, die Diagnose von Arthrose oder HWS-Syndrom, ist die Sorge um den normalen Muskeltonus und Gelenkfunktionen auszugleichen. Knochensporn ist eine Knochenreparatur Prozess, um die Scheiben oder Knorpel auftritt.

Degenerative Rheuma und alternden Körper

Obwohl die wichtigsten Symptome der degenerativen Rheuma sind nicht lebensbedrohlich, doch gehören zu den Krankheiten, die meisten Anliegen der Mann Gesellschaft.

Es gibt keine Identität zwischen Läsionen der Alterungsprozessen und degenerativen Rheuma. Die mikroskopische Untersuchung der Vergleichsgrund Gelenkknorpel und Bandscheiben bei älteren Menschen und Erwachsene mit Arthrose zeigen histologischen Integrität dieser Gewebe bei älteren Menschen. Als unmittelbare Folge davon treten Reduzierung der Muskelspannung, Muskelschwund und Osteoporose.

Die älteren Menschen haben ein höheres Risiko Faktor für rheumatische degenerative Erkrankungen durch reduzierte Muskel-Gelenk Aktivität, sondern auch durch inhärente Stoffwechselveränderungen im Körper zu entwickeln. Auch einige biochemische Veränderungen auf ihrer Ebene auftretenden abnimmt Sulfid-Produkte, Elemente, die Elastizität zu gewährleisten. Der einzige Weg, zu verzögern oder zu stoppen, diese Prozesse ist es, eine normale Gelenkfunktion durch Bewegung zu halten. Beenden sitzende Lebensweise und Akzeptanz bei den Rentnern sind Faktoren, die die normale Funktion des Bewegungsapparates zu stören, erleichtert das Auftreten von degenerativen Rheuma.

Anatomische Veränderungen und Wirbelgelenke verrechnet werden können, wenn die Muskeln behalten ihre Integrität und sicherzustellen verhaltenen normalen Wirbeln oder Knochen, aus denen Gelenke. In der medizinischen Praxis werden zervikale Spondylose und Arthrose bei 30% der allgemeinen Untersuchungen diagnostiziert, ohne jede Symptom. Stattdessen Röntgenuntersuchungen zeigen zahlreiche Knochensporne.

Übergewicht ist ein Faktor von Verschlechterung für die Patienten mit HWS-Syndrom durch belasten Gelenke und der Wirbelsäule. Dies wurde sowohl für Sportler, die zum Zeitpunkt der Entnahme und der sitzende ältere Menschen beobachtet.

Abschließend zervikale Spondylose und Arthritis kann sogar nicht von Patienten gefühlt werden, und zwar unabhängig von der Anzahl der Knochensporne auf Röntgenaufnahmen zeigten, wenn man ein normales Körpergewicht und die Funktion des Skelettmuskel zu erhalten.

degenerative, Gebärmutterhals, knochen, Knorpel, Muskeln, normale, Rheuma, Rückenprobleme, Spondylose, Sporen